Rückblick

Gewalt im Spiel

November-Dezember 2003

Theaterworkshops zur Ausstellung "Krieg ist kein Kinderspiel – Kinderzeichnungen zum Krieg" in Berlin
ein Gemeinschaftsprojekt u.a. der Stiftung Haus der Demokratie und des Berliner Entwicklungspolitischen Ratschlags e.V.
in Zusammenarbeit mit dem GRIPS Theater
Mit vier Grundschulklassen (Jahrgang 3–6) arbeitete sabisa jeweils einen Vormittag lang theaterpraktisch zum Thema Krieg und Konflikt und konzipierte und erprobte so eine ungewöhnliche Form entwicklungspolitischer Bildungsarbeit. Im Anschluss an den Ausstellungsbesuch hatten die Kinder die Möglichkeit, ihre Eindrücke physisch und verbal auszudrücken. Wir wollten nicht bei dem für die meisten der Kinder glücklicherweise abstrakten Phänomen Krieg stehen bleiben. Ausgehend von Begriffen, die sie mit den ausgestellten Bildern verbanden, wurde nach ansatzweise übertragbaren Erfahrungen gesucht. Konflikte aus dem eigenen Umfeld wurden theatral dargestellt und Handlungsalternativen geprobt und diskutiert. An allen Projekttagen entstand eine intensive Auseinandersetzung über die Bedeutung von Krieg und über die damit verbundenen Gefühle und Verletzungen. Die Kriegsbilder berührten die Kinder sehr, so dass schließlich eine ungewohnt sensible und ernsthafte Beschäftigung mit persönlichen Konflikten möglich wurde. Die physische Ausdrucksform und das spielerische Element darin hat vielen Kindern offensichtlich den Zugang zum Thema erleichtert.